Gewerbe

Kaufland wächst rasend schnell

Veröffentlicht

Kaufland

Der neue Kaufland zwischen Reichenau- und Carl-Benz-Straße wird noch im ersten Quartal 2007 öffnen. Auf der Baustelle tut sich was: Das Gebäude wächst rasend schnell in die Höhe. Das Unternehmen wird im Warenhaus Lebensmittel und haushaltsübliche Waren anbieten.

Mittlerweile sind die Dimensionen des Gebäudes gut zu erkennen. Die Arbeiter haben einen Großteil der Wände hochgezogen. „Wir sind mit dem Baufortschritt im Plan und gehen derzeit von einer Eröffnung im ersten Quartal 2007 aus“, sagte Andrea Kübler von Kaufland in Neckarsulm. Chef des Hauses wird Elmar Quickenstedt, wie sie bestätigte. Er leitet bislang die Kaufland-Filiale im Seerheincenter.

Das Warenhaus mit seiner 4000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche wird die Eigenmarke von Kaufland, Markenartikel und rund 300 Bio-Produkte im Angebot haben. Zudem werden Produkte von regionalen Erzeugern darunter sein. Ein Schwerpunkt seien die Frische-Abteilungen von Obst bis Käse. Daneben bietet Kaufland Artikel aus den Bereichen Haushalt, Textilien, Elektro, Schreibwaren, Spiel- und Saisonartikel sowie wöchentlich wechselnde Aktionsware an.

Das Warenhaus befindet sich im ersten Obergeschoss. Die ebenerdige Groß-Garage bietet Platz für 220 Fahrzeuge. Kaufland werde über 80 Arbeitsplätze schaffen, kündigte Andrea Kübler an. Das bestehende Haus im Seerheincenter sei von der Neueröffnung nicht betroffen.

Die Carl-Benz-Straße ist bislang schon eine wichtige Einkaufsstraße mit einigen größeren Geschäften. So stand auf dem Kaufland-Grundstück früher das EKZ und zuletzt ein E-Center von Edeka. Gegenüber befindet sich ein Baumarkt.

Direkt neben dem neuen Warenhaus steht ein großer Edeka-Markt. Über seine Zukunft scheint noch nicht entschieden zu sein. Von Edeka Südwest in Offenburg war gestern keine Auskunft zu bekommen. Bislang hatte das Unternehmen einen Ausbau des Marktes ins Auge gefasst. Jürgen Norbert Baur, Chef mehrerer Edeka-Frischemärkte in der Stadt, zeigte Interesse am Standort. Er ist derzeit ebenfalls nicht erreichbar. „Wir haben noch nicht entschieden“, sagte Thomas Dettki, Organisationsleiter der Baur Frischemärkte.

Jürgen Norbert Baur hatte einen Umbau des Hauses vor einiger Zeit nicht ausgeschlossen. Edeka setzt ganz auf bedienungs- und beratungsintensive Frischemärkte, um gegen die Discounter-Konkurrenz zu bestehen. Baur machte ein Engagement von den Verhandlungen mit der Stadt abhängig. Die Voraussetzungen müssten stimmen.

Bedarf für weitere Lebensmittelmärkte besteht in der Stadt, wie das neue Einzelhandels-Gutachten zeigt. Jürgen Norbert Baur wird einen weiteren Frischemarkt im Baugebiet Zergle in Wollmatingen eröffnen. Er befindet sich an der Riedstraße. Ein weiterer denkbarer Standort ist das Areal gegenüber von Great Lakes. Die Stadt schlägt dort auf Basis des Gutachtens einen 4000 Quadratmeter großen Verbrauchermarkt vor.

Quelle: SÜDKURIER, 28.11.2006

Schreibe einen Kommentar